18.03.2018 Hamburg Stellingen

Teilnehmende Mannschaften: MOLOT, HSV Eishockey, Harsefeld Tigers, Hamburg Crocodiles, Hamburg Musketeers, Adendorfer EC

Am Mittag des nächsten Tages nach Salzgitter trafen wir uns im ''Palast der Winde.'' Unter besten sonnigen Bedingungen sollte der Saisonabschluß eingeläutet werden. Eine sehr lange und ereignisreiche Saison geht heute zu Ende. Trainer Jonathan hat am Trainerjob in der Coachingzone mehr als gefallen gefunden und war bestens aufgelegt um einen erfolgreichen Turnierverlauf zu coachen. Das sollte in Partie 1 gegen den HSV auch gleich umgestzt werden. Die Fehler vom Vortag sollten nicht nocheinmal gemacht werden und man blies zum Angriff. Aber wie immer war es ein Spiel auf Augenhöhe und man musste sich nach Treffern auf beiden Seiten mit einem Remie trennen. In Partie Nummer 2 gab es eine echte Premiere. Da einige Molot-A-Spieler nicht zur Verfügung standen und die Mannschaft mit Ersatz ergänzt wurde, war es für uns nicht unereichbar Tore zu schiessen. Das Spiel verlief auch hier auf Augenhöhe, aber wie es das Glück manchmal will, erzielten wir den einzigen Treffer des Spiels und wir gewannen zum ersten Mal überhaupt gegen die starke Mannschaft von Molot A. Was für eine Freude. In Spiel 3 gegen die Harsefeld Tigers sollte es nocheinmal so gemacht werden, wie am Vortag. Aber dieses Mal waren die Tigers wachsamer und sie vereitelten unsere Torchancen. Mit einem verdienten Unentschieden verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Pause. In Partie 4 ging es gegen die SG Timmendorf/Musketeers. Eine starke Truppe, die mit Mann und Maus ihren Kasten versuchte sauber zu halten. Echte Schwerstarbeit war hier zu verrichten. Hier kam nun das taktische Geschick des Trainers zum Einsatz, der seinen Offensivkräften die Instruktionen hierfür gab. Die Vorgaben wurden toll umgesetzt und die nötigen Treffer zum Sieg erzielt. Im letzten Spiel der Saison ging es nocheinmal gegen unsere Freunde der Crocodiles. Das technisch und taktisch schon gut spielende Team von Coach Jan ist nur schwer zu bezwingen. Und so sollte es auch diesmal sein. Angriff um Angriff wurde abgewehrt und sogleich zum Konter angesetzt. Herausgesprungen sind toll anzusehende Treffer auf beiden Seiten und mal wieder trennte man sich mit einem freundschaftlichen Remis. Damit endete auch die Saison und man verabschiedete sich in die Sommerpause.

Fazit: Eine lange und ereignissreiche Saison ging hiermit zu Ende. Spanndende Partien gab es zu bestaunen. Starke und nur sehr schwer bezwingbare Gegner zu spielen. Aber auch viele Siege wurden gefeiert. Fortschritte wurden auch in dieser Saison wieder gemacht. Das Zusammenspiel wurde weiter verfeinert um gemeinsam zum Torerfolg zu gelangen. Im taktischen Bereich sind wir mittlerweile gut dabei und können auch bei starken Gegnern punkten. Wir sind stolz auf unsere Bambini A. Damit schließen wir dieses Kapitel und verabschieden uns in die Sommerpause. Bis es im Herbst wieder auf's Eis geht...

 

 

17.03.18 Salzgitter

Teilnehmende Mannschaften: TAG Young Ice Fighters, REV Bremerhaven, HSV Eishockey, EC Harzer Falken, Harsefeld Tigers, Adendorfer EC

Zum vorletzten Turnier der Saison traf man sich im für uns weit entlegenen Salzgitter. Unter winterlichen Bedingungen war schon die Anreise eine Herausforderung. Aber alles lief ''glatt'' und somit konnte es vollzählig losgehen. Leider müssen wir die Saison ohne Coach Michi beenden, der aus beruflichen Gründen abbrechen musste.Von hier schon mal ein riesiges Dankeschön an Michi, der uns so weit gebracht hat. Eingesprungen ist aber kein geringerer als unser Jungtrainer Jonathan, der ein fantastischen Einstand feiern sollte. So viel vorab. Weil ausserdem die Ferien begannen und dadurch einige Ausfälle zu beklagen waren, sprangen Hannah und unser Neuzugang Jan ein um unsere Mannschaft zu unterstützen. In Spiel 1 ging es gleich gegen unseren Gastgeber. Eine enge Partie auf Augenhöhe zeichnete sich ab. Es ging heiß her in dieser kalten Halle. Ein Tor wurde für beide Mannschaften erzielt und man trennte sich unentschieden. Spiel 2 sollte wieder ähnlich knapp verlaufen. Unsere sehr unbequem zu spielenden Freunde vom HSV ließen keine echten Möglichkeiten für einen eigenen Torabschluß zu. Zu gut kennen die Hamburger mittlerweile unsere Stärken. Dem HSV gelang unter Einsatz unser gesamten Kräfte dann doch ein Treffer und wir mussten uns leider geschlagen geben. Was aber nichts machte, denn in Spiel 3 gegen die Falken sollten wieder mehr Tore für uns erzielt werden. Die Bedingungen in der Halle wurden nicht besser. Der Wind blies eisig durch das Hallendach und trieb Schnee auf die Eisfläche, was das Spiel etwas verlangsamte. Aber unsere Spieler ließen sich nicht beindrucken und trieben die Offensive voran. Und nun trafen auch unsere Schützen und bescherten unserem Team einen verdienten Sieg. Nach der Pause hatten wir es wieder gegen unseren stärksten Gegner der Saison zu tun. Die mächtige Offensivkraft der Young Pinguins galt es in Partie Nummer 4 wieder abzuwehren. Das war die schwierigtse Aufgabe des Tages. Hier wurden die Reihen umgestellt, um hinten gut zustehen und vorn auch etwas anbieten zu können. Das klappte auch ganz gut, aber die individuellen Stärken des Gegners ließen uns das eine oder andere Mal schwächer aussehen. Treffer konnten wira uch erzielen, mussten uns aber zum Ende hin knapp geschlagen geben. Beim letzten Duell des Tages hieß der Gegner Harsefeld. Ein gut und fair zu spielender Gegner mit einer super spielenden Torhüterin. Sie hatte uns das ein oder andere Mal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das sollte heute anders sein. Heute hatte die Mannschaft der Harsefelder das Glück nicht auf ihrer Seite und wir bezwangendie Tigers heute deutlich. Groß war die Freude beim Abpfiff , denn damit wurde der letzte Treffer des Tages erzielt.

Fazit: Ein toller Einstand für unseren ''Ersatz-Coach'' Jonathan. Mit viel frischer Energie versorgte er unsere Bambini A und verhalf somit zu einem tollen Turnierverlauf. Auch für unseren neuen Mitspieler Jan war es ein neues und schönes Erlebnis,Turnierluft zu schnuppern und unserer Mannschaft zum Gesamterfolg zu verhelfen. Ein rundum gelungener Vormittag. Lange Ausruhen gab es nicht, denn morgen geht’s zum letzten Turnier nach Hamburg.

 Bambini A Salzgitter 17.03.2018

 

Heimturnier 04.03.18 Adendorf

Unsere Gäste waren: Young Grizzlys Wolfsburg, SG Harzer Falken/Ilmenau EC, REV Bremerhaven

Am Sonntag, den 4.3. waren wir der Gastgeber. Alle Vorbereitungen sind getroffen worden. Somit stand einem fröhlichen Miteinander nichts im Wege. Unsere Gäste kamen wieder von weit her und waren hochmotiviert. Da sich die Saison dem Ende nähert und die Spieler sich nun mittlerweile aus unzähligen Begegnungen kennen, war es für alle viel schwieriger geworden, Tore zu schießen. Was aber nur dazu führte, dass es unheimlich spannend werden würde. Und so ging es in der Partie 1 gleich gegen den mächtigen Gegner aus Bremerhaven. Hier werden mittlerweile kleinste Fehler sofort bestraft. Ein druckvoller Spielaufbau von den Young Pinguins sollte schon konsequent verteidigt werden. Und da unsere eigenen Angriffe vom Gegner vereitelt wurden, mussten wir das Spiel knapp, aber verdient als verloren abgeben. Das sollte nun in der zweiten Begegnung gegen die Grizzlys wieder besser gemacht werden. Hier standen wir nun in der Defensive etwas besser und der eigene Spielaufbau wurde uns auch etwas erleichtert. Hier konnten Treffer für beide Mannschaften erzielt werden. So blieb am Ende ein verdientes Remis. In der Paarung Nummer 3 gegen die Harzer Falken lief es nun endlich richtig rund für uns. Zwar auch eine Begegnung absolut auf Augenhöhe. Aber diesmal hatten wir das nötige Glück auf unserer Seite und somit gewannen wir unser erstes Spiel sehr knapp. Nach der Obstpause ging das Ganze noch einmal rückwärts zur Sache. Im 4. Spiel ging es wieder gegen die Falken. Der Gegner lag uns an diesem Tag am Besten. Ein Treffer langte hier für einen knappen Sieg. In den beiden letzten Spielen gegen starke Grizzlys und flinke Pinguine wurden die Reihen nocheinemal umgestellt. Hier erhoffte sich unser Coach Michi ein wenig mehr Druck in der Abwehr. Das klappte anfangs ganz gut. Aber mit zunehmenden Turnierverlauf schwanden bei nur 2 Reihen und bis zu 6 Spielen die Kräfte. Hier mussten beide Spiele als verloren verbucht werden. Hier kamen die individuellen Stärken der Gegner zum Tragen. Glückwunsch von uns zu diesen tollen Leistungen.

Fazit: Auch zum Saisonende hin spielt das Team von Trainer Michi ein solides Eishockey, welches zu sehenswerten und spannenden Begegnungen führt. Hier kommt es zumeist auf die Tagesform an, ob es zum Sieg reicht oder nicht. Nun stehen nach einer langen Saison noch zwei Termine an. Zunächst trifft man sich aber in zwei Wochen in Salzgitter, wo man sich wieder gewohnt stark präsentieren kann.

 

 

18.02.2018 Wolfsburg

Teilnehmende Mannschaften: Grizzlys Wolfsburg, Molot Hamburg, HSV, TUS Harsefeld, REV Bremerhaven, Adendorfer EC

Am frühen Sonntagmorgen folgte unsere Bambini A Mannschaft den Spuren der Wölfe. Eingeladen hatten aber die Grizzlys und so traf man sich in der wunderschönen Eisarena in Wolfsburg, um wieder um Tore zu spielen. Trotz Erkältungswelle konnte unser Coach Michi auf einen fast vollständigen Kader zurück greifen. In Spiel Nummer 1 spielten wir gegen den HSV. Ein schwieriger Gegner, der aber auch schlagbar ist. Aber durch fehlendes Miteinander konnte kein eigenes Spiel aufgezogen werden. So ging das Spiel völlig zu Recht verloren. Mahnende Worte folgten. Das sollte gegen den TUS Harsefeld anders werden. Und die Ansprache vom Trainer zeigte Wirkung. Bei einem beherzten Spiel zeigten sich nun unsere Kinder drückend überlegen. Ein verbessertes Zusammenspiel brachte Torchancen im Sekundentakt. Leider ging das kleine Runde nicht ins Eckige und man trennte sich mit einem Unentschieden. In Partie Nummer 3 wartete der starke Gegner Hamburg Molot. Bei überlegener Spielweise der Hamburg Molot. Bei überlegener Spielweise der Hamburger zeigte unsere Mannschaft keine Nerven und spielte das sehr körperlich betonte Spiel munter mit. Eines der besten Spiele des heutigen Tages vom AEC. Leider musste das Spiel aber als verloren abgegeben werden. Nach der Obstpause ging es in Partie Nummer 4 gegen die Young Pinguins aus Bremerhaven. Ein extrem gut eingespieltes Team, das sich durch Geschwindigkeit und Härte auszeichnet. Doch unser Team spielte dieses Spiel klasse mit und erspielte sich ein mehr als verdientes Remis. Zum Schluss warteten noch die Gastgeber der Young Grizzlys auf die kleinen Heidschnucken. Die Grizzlys hatten bis hierher alle Spiele gewonnen. Doch mit dem gewonnen Selbstbewusstsein versuchten wir das Spiel selber zu gestalten. Das Team legte ein tolles Spiel hin, welches man hätte auch durchaus gewinnen können. Doch das Quäntchen Glück blieb aus und man trennte sich mit einem verdienten Remis.

Fazit: Auch im Verlauf der Rückrunde zeigt das Team der Kleinstschüler A gewohnt stark und engagiert. Das fehlende Glück beim Abschluss wird auch hier bald wieder auf unserer Seite sein. Und so zeigte sich auch Coach Michael sehr zufrieden mit einem rundum gelungenen Turnierverlauf. Beim nächsten Mal werden wir die Gastgeber sein und im "heißesten Kühlhaus des Nordens" zum Bully bitten.

 IMG 20180218 WA0003IMG 20180218 WA0002IMG 20180218 WA0004IMG 20180218 WA0005IMG 20180218 WA0008IMG 20180218 WA0009IMG 20180218 WA0010IMG 20180218 WA0011

 

 

03.01.2018 Timmendorfer Strand

Teilnehmende Mannschaften: Timmendorfer Strand, REV Bremerhaven, HSV, TUS Harsefeld, Hamburg Crocodile, Adendorfer EC

Pünktlich um 8:00 Uhr traf sich am Samstag, den 3.2. unsere Mannschaft in Timmendorf, um anschließend wieder um Tore zu kämpfen. Bei den starken Mannschaften sollte es wieder ein spannender und torreicher Vormittag werden. Und so ging es auch gleich in Begegnung Nummer 1 gegen die Hausherren zur Sache. Bei großen Toren gibt es meist spektakuläre Torszenen zu bewundern. Die Gastgeber stürmten von Beginn an unser Tor und erzielten sehr schnell den Führungstreffer. Doch wer glaubte, dass das unser Team beeindrucken konnte, der irrte. Selbstbewusst erzwang sich unsere Mannschaft immer mehr Raum und versuchte mit flottem Passspiel Torchancen zu erspielen. Hier lohnte auch mal ein Schuss aus der Distanz, was auch belohnt wurde. Nach einer sehr torreicher Begegnung trennte man sich verdient mit einem deutlichen Sieg. In der 2. Partie hatten wir es mit den Fishtown Pinguins zu tun. Gegen zwei bärenstarke Reihen hatten unsere Kinder alle ordentlich zu arbeiten, um hier zu bestehen. Der Gegner ist technisch sehr stark und als Team eingespielt . Zudem spielen sie anteilig schon sehr robust. So war es von Anfang an sehr schwer das Tor sauber zu halten. Aber auch wir hatten schöne Spielanteile und erzielten unsere Tore. Am Ende mussten wir uns knapp geschlagen geben. In Spiel 3 gegen Harsefeld war der Spielverlauf ein ganz anderer. Hier hatten wir die meisten Spielanteile auf unserer Seite. Durch eine Unaufmerksamkeit sind wir unglücklich in Rückstand geraten. Trotz aller Bemühungen unserer Offensivabteilung konnten wir hier keinen Treffer markieren. Es war verhext. Eine glänzend aufgelegte Goalie-Dame bei Harsefeld verhinderte ihrer Mannschaft die Gegentreffer. Ein großes Kompliment von uns aus. So verloren wir sehr knapp gegen glückliche Harsefelder.

Nach der Pause ging es frisch gestärkt gegen die Mannschaft des HSV. Ein schönes Bild vor der Partie war das angeregte Miteinander beider Mannschaften beim Warten auf die Schiris. Die Kinder kennen sich auch hier von gemeinsamen Turnieren und Camps. Der Spielverlauf war aus unserer Sicht nicht besonders erfreulich. Gegen die sehr gut aufgelegten Hamburger war diesmal nicht viel auszurichten. Zu allem Überfluss blieb auch noch das Torglück aus. Wir mussten hier eine sehr deutliche Niederlage hinnehmen. Nach diesem Spiel stellte Coach Michi noch mal die Reihen um. In Spiel 5 ging es gegen unseren Lieblingsgegner, die Crocodiles. Zwei gut gelaunte Mannschaften standen sich nun gegenüber. Hier war es die größte Herausforderung, das sehr präzise Passspiel der Crocos zu unterbinden. Das war Schwerstarbeit. Unter sehr sehr fairen Bedingungen und viel Spaß wurde erbittert um jeden Zentimeter Eis gekämpft. Mit sehr viel Glück und einer zum Schluss sehr starken Goalieleistung gerieten wir nicht in Rückstand. Dafür fehlte das Glück aber vorne. Oft war eine Kufe oder Schläger zu viel im Weg, um hier einen Treffer zu setzen. So trennten sich beide Mannschaften mit einem freundschaftlich torlosem Remis.

Trainer, Mannschaft und mitgereiste Fans zeigten sich nach dem Turnier zufrieden. Trotz Pech im Abschluss, Glück in der Defensive und durchwachsener Ergebnisse ließ man sich die gute Stimmung nicht verderben. Gut gekämpft haben unsere Kinder allemal und die Freude am Spiel war spürbar. Das nächste Mal geht es dann nach Wolfsburg. Bis dahin wird wie immer fleißig trainiert.

 

 

27.01.18 Hamburg Farmsen

Teilnehmende Mannschaften: HH Crocodiles , SG Hannover / Wedemark , Harzer Falken , Bremerhaven , Adendorfer EC

Am Morgen des 27.1. folgten wir der Einladung unserer Freunde der Crocodiles aus HH Farmsen. Ein angenehmer Turniertermin, da es eine "kurze" Anreise bedeutet. Wieder musste unser Trainer auf Spieler verzichten. Und so trat man , wie zwei Wochen zuvor, mit der erforderlichen Mindestmeldestärke an. Dafür wieder mit dabei unsere starken Offensivkräfte. So standen zwei starke Reihen und unser Goalie-Girl zur Verfügung, was sich positiv auf dieses Turnier auswirken sollte. In der Begegnung Nummer 1 ging es gegen die SG Hannover/ Wedemark. Ein Gegner auf Augenhöhe, nie zu unterschätzen und immer torgefährlich. Es ging in der laufenden Saison stets sehr knapp aus. Hier wie da. Nach verschlafendem Start war diesmal das Glück auf unserer Seite. Lenni markierte den einzigen Treffer des Spiels zum Sieg. Was für eine Freude auf Seiten der Heidschnucken. In der 2. Partie ging es mal wieder gegen den HSV. Hier waren es im Laufe der Saison auch immer sehr knappe Ergebnisse. Das sollte diesmal anders sein . Ein eingespieltes Team erarbeitete sich nun Chance um Chance , in dem es mit flottem Spielaufbau und tollem Passspiel versuchte die Scheibe beim gegnerischen Goalie unterzubringen. Das gelang so gut, sodass ein deutlicher Sieg errungen wurde. Das Team war auf Betriebstemperatur. In Spiel 3 spielten die Heidschnucken gegen die Harzer Falken. Hier fielen wir trotz Überlegenheit in einen unnötigen Rückstand. Mit etwas Glück gelang noch der Ausgleich. So trennte man sich zur verdienten Pause mit einem Remis.

Nach einer ausgiebigen Obstjause kamen unsere Lieblingsrivalen und Gastgeber der Crocos an die Reihe. Auch hier waren es zuletzt stets sehr knappe Begegnungen. Man kennt sich sehr gut und somit war kaum Platz zum Spielen auf dem Eis. Mit einem etwas glücklichen Schuss aus spitzem Winkel konnte der einzige Treffer des Spiels für Adendorf erzielt werden. Damit war auch diese Partie gewonnen. Im 5. und letzten Spiel bekam es die Mannschaft noch einmal mit einem richtigen Brocken zu tun. Sehr gut aufgelegte Gegner aus Bremerhaven machten uns das Leben schwer. Trotz eigener Tore musste man das Spiel am Ende ganz knapp hergeben. Das war aber auch kein Grund um Frust zu schieben. Ein rundum gelungener Morgen zauberte den Kindern ein Lächeln in ihre verschwitzten Gesichter. Der Trainer war hellauf begeistert und kam aus dem Schwärmen kaum noch heraus. Trotz einer sehr guten Gesamtmannschaftsleistung muß hier diesmal das Torwartspiel von Pia in besonderer Weise hervorgehoben werden. An ihr scheiterten heute etliche Verzweifelte. Und somit hatte sie einen erheblichen Anteil am Gesamterfolg der Mannschaft von Michi. Mit diesen Ergebnissen im Rücken geht es dann am nächsten Wochenende mit breiter Brust an die Ostsee, wo uns die Gastgeber von Timmendorfer Strand begrüßen werden.

Man darf mit voller Vorfreude gespannt sein ....

Crocos Adendorf 1 2017 1Crocos Adendorf 1 2017 3Crocos Adendorf 1 2017 5Crocos Adendorf 1 2017 6

Bilder Matthias Heitmann

 

 

13.01.2017 Bremerhaven

Teilnehmende Mannschaften: Bremerhaven Pinguins, Wolfsburg Grizzlys, Young Indians Hannover, Hamburg Crocodiles, Harsefeld Tigers, Adendorfer EC

Am Samstag, den 13. Januar fand man sich in der Eisarena Bremerhaven ein, um sich die Ehre zu geben. Diesmal zu einer angenehmen Uhrzeit. Anpfiff war 10:00 Uhr. Leider musste unser Trainer Michi auf eine ganze Menge Spieler verzichten. Man reiste mit der Mindestmeldestärke von 8+1 an. Und so wurde mit 2 Reihen und einer Goalie-Dame versucht, das Eis unsicher zu machen.

In der Partie gegen die Harsefeld Tigers blieb es beim torlosen Remis. Im Spiel gegen unsere Freunde der Crocos blieb es, wie in allen Begegnungen, bis zum Schluss höchst spannend. Auch hier trennte man sich mit einem Unentschieden. Das Tageshighlight vorweg: Hier schossen Scott und Hannah die beiden einzigen Tore des Tages für den AEC. In den Spielen gegen die Grizzlys, Indians und die Pinguine fanden unsere Kinder nicht mehr den Weg zum Tor. Hier mussten alle Partien schon sehr deutlich und torlos als verloren verbucht werden.

Das Fehlen unserer starken Offensivspieler ließ der Coach dabei nicht durchgehen. Es wurden deutliche Worte gefunden. Durch fehlendes Passspiel und versuchte Alleingänge ging das Turnier in der Summe nur sehr bescheiden für uns aus. Aber auch diese Erfahrung gehört mit zum langen Weg ein großer Eishockeyspieler zu werden. Es vergeht kein Tag auf dem Eis, wo man nichts dazu lernt. Und somit wird weiter hart trainiert, damit es beim nächsten Mal, hoffentlich wieder vollzählig, zu den Crocos gehen und man sich wie gewohnt stark präsentieren kann.

 Eindrücke aus Bremerhaven (Bilder A. Witke)

20180113 awitke0120180113 awitke0320180113 awitke0520180113 awitke0620180113 awitke0720180113 awitke0820180113 awitke1020180113 awitke1420180113 awitke1520180113 awitke1920180113 awitke2020180113 awitke2120180113 awitke2220180113 awitke2620180113 awitke2920180113 awitke3020180113 awitke3220180113 awitke3320180113 awitke3620180113 awitke3920180113 awitke4020180113 awitke4120180113 awitke4220180113 awitke4420180113 awitke4520180113 awitke4620180113 awitke48

 

 

03.12.2017 Rostock

Teilnehmende Mannschaften: Rostock Piranhas, Hamburg Crocodiles, Bremerhaven, Molot A, Weserstars Bremen, Adendorfer EC

Noch fast mitten in der Nacht machten sich am 3.12.17 unsere Kleinstschüler A auf den langen Weg nach Rostock, um pünktlich um 7:30 Uhr um Tore zu fighten. Hier musste Trainer Michael das erste Mal auf verletzte Spieler und Hochspieler verzichten. Das tat aber der Stimmung und dem Mut keinen Abbruch.

Im Gegenteil: Munter wurde die inzwischen reichlich gesammelte Erfahrung eingebracht und wieder versucht das eigene Offensivspiel zu gestalten.

In den Partien gegen die Crocos und Bremerhaven musste man sich ganz knapp geschlagen geben. In der Begegnung gegen Hamburg Molot fiel das Ergebnis schon deutlicher gegen uns aus. Hier ist momentan gegen die individuelle Stärke einzelner Spieler kein Kraut gewachsen. Macht aber nix, weiter geht's !!! In den Spielen gegen Rostock und Bremen konnten unsere Kinder wieder ihre Stärken ausspielen. Und so gewannen die Heidschnucken diese Begegnungen sehr deutlich.

Im Gesamtergebnis konnte sich die Leistung sehen lassen und der Trainer fand lobende Worte. So ging es mit diesem Turnier in die verdiente Weihnachtspause. Bis zum Beginn der Rückrunde blieb nun ausreichend Zeit um weiter zu trainieren.

 

 

05.11.2017 Hannover

Teilnehmende Mannschaften: Young Weserstars Bremen, Young Grizzlys Wolfsburg, HSV A, TUS Harsefeld A , Adendorfer EC A, SG EC Hannover Indians/ESC Wedemark A

Am frühen Sonntagmorgen folgten unsere Kleinstschüler A der Einladung der SG Hannover / Wedemark und machten sich auf den Weg in unsere Landeshauptstadt. Nach dem Ausscheiden eines unserer Spieler ist nun Suleyman neu im Team und besetzt die frei gewordene Position in der Verteidigung. Nach den ersten 3 erfolgreich gespielten Turnieren der Saison waren die Erwartungen der mitgereisten Fans wieder hoch.Trainer Michael Harms gab die Aufstellung bekannt und schwor die Mannschaft auf die kommenden Aufgaben ein. In Einzelgesprächen in der Aufwärmphase gab es dann die letzten Instruktionen.

In Spiel 1 ging es gegen die Young Weserstars Bremen. Und unsere Kinder legten los wie die Feuerwehr. In einer schnellen Abfolge von Spielzügen ließ man keinen Zweifel , wer das Spiel gewinnen möchte .Mit einem schnellen Führungstreffer setzte man gleich ein Zeichen. Durch permanenten Zug zum Tor hatten die Bremer selbst nur wenige Möglichkeiten das Spiel zu gestalten . Durch weitere Treffer bauten unsere Bambinis die Führung noch aus. Und so endete die Spielpaarung zu Gunsten des AEC verdient. In Begegnung 2 ging es gegen unsere Gastgeber aus Hannover. Die letzten Begegnungen waren ja immer sehr knapp. In der Vergangenheit ließen beide Mannschaften immer nur sehr wenige Tore zu. Es sollte auch diesmal wieder eine spannende Begegnung werden. Es wurden wieder viele Chancen erspielt, aber am Ende scheiterte unser Team am starken Goalie der Gastgeber. Eine Unaufmerksamkeit nutzte die SG Hannover/ Wedemark aus und so musste man die Partie als Verlierer beenden. Was aber kein Grund zum meckern war. Toll gespielt haben sie auch diesmal. Vor der verdienten Pause ging es dann gegen die Mannschaft von TUS Harsefeld. Nach einer Ansprache von Trainer Michael sollte nun wieder konsequenter der Torabschluss gesucht werden. Außerdem sollte von hinten der Spielaufbau sauberer gespielt werden. Einen einfachen Eishockey forderte der Coach. Das blieb bei den Kindern nicht unerhört. Spielzug um Spielzug zauberte die Mannschaft jetzt aus dem Hut. Schnell wurde der Puck hinter dem eigenen Tor über außen in die gegnerische Hälfte gespielt. Durch viel Laufarbeit und sehenswerte Stocktechnik machten sie es den Harsefeldern sehr schwer ins Spiel zu kommen. So wurde es stets brandgefährlich vor dem gegnerischen Tor. Mit mehreren wunderschön herausgespielten Toren bezwang man das Team aus Harsefeld und ging in die Pause zum Obst essen. In Partie Nummer 4 spielte der AEC gegen die Young Grizzlys aus Wolfsburg. Die Stärkung tat hier gut und es gab keinen Leistungsabfall zu verspüren. In einer rassigen Begegnung gab es Torchancen auf beiden Seiten. Es musste nun viel nach hinten gearbeitet werden. Der technisch starke Gegner verlangte der Abwehr nun alles ab. Aber auch der Druck am Tor der Grizzlys ließ nicht ab . So wurden Tore für beide Mannschaften erzielt. Am Schluss war der AEC das Team mit etwas mehr Glück und verließ als Sieger das Spielfeld. In der fünften und letzten Spielpaarung durfte das Team der Heidschnucken noch gegen den HSV A ran. Die letzten Turnierduelle musste man allesamt , wenn auch knapp, immer abgeben. Gegen die starken Angreifer der Hamburger war es in der Vergangenheit immer sehr schwer gewesen das Spiel selber zu gestalten. Mit der nun noch offenen Rechnung und den Siegen des heutigen Tages im Rücken war die Motivation sehr groß heute mal den “Spieß umzudrehen.“ Mit einem sehr frühen Führungstreffer setzten unsere Kinder den ersten Nadelstich. Sauber gespielter Spielaufbau und gefährliche Pässe vor das Tor des HSV Goalie machten das Leben der Hamburger schwer. Und so baute man die Führung sogar noch aus. Doch auch das Team vom HSV blieb immer gefährlich. Aus den Augen durfte man die Spieler nie lassen. Ein kleiner Fehler im Spielaufbau wurde genutzt um zum Anschlusstreffer zu gelangen. Aber kein Grund sich einzuigeln . Mit dem heute gewonnen Selbstvertrauen stürmte unsere Mannschaft weiter das gegnerische Tor und erzwang mit wunderschön herausgespielten Spielzügen den endgültigen Siegtreffer.

Fazit: Die vom Coach vorgeben Ziele wurden sehr gut umgesetzt und ließen ihn aus dem Schwärmen nicht mehr rauskommen. Nach den ersten Turnieren ist die Mannschaft nun richtig eingespielt. Mit solider Abwehrarbeit und konsequentem Spielaufbau setzt das Team von Trainer Michael nun Maßstäbe. Mit tollem Teamplaying, viel Laufbereitschaft und schön anzuschauender Stocktechnik können sich unsere Bambini A nun auch gegen sehr starke Gegner behaupten. Es macht riesigen Spaß, diese Entwicklung zu sehen und der Mannschaft bei den Turnieren die Daumen zu drücken. Mit diesem nächsten Schritt geht es nun in eine kurze Pause, bevor es dann zum letzten Turnier in der Hinrunde nach Rostock geht.

 

 

28.10.2017 Braunlage

Teilnehmende Mannschaften: SG EC Harzer Falken/EC Illmenau, EHC Young Grizzlys WOB A, SG EC Hannover Indians/ESC Wedemark A, Tus Harsefeld, HH Crocodiles im FTV A, Adendorfer EC A

Am Samstag, den 28.10.2017 folgte unsere Mannschaft der Bambini A dem Ruf der Harzer Falken. Und somit machte man sich zur Mittagszeit auf den langen Weg nach Braunlage, um am späten Nachmittag das 3. Turnier der Hinrunde zu absolvieren. Trainer Michael konnte auch hier auf einen ausreichend breiten Kader zurückgreifen, um einen starken Auftritt zu gewährleisten.

In Spiel 1 gegen die Crocos gab es keine Zeit zum Abtasten. Unsere Kufenflitzer mussten schon alles reinwerfen, um hier zum Torerfolg zu gelangen. Eine sehr spannende und schön anzusehende Partie konnte nach 15min. knapp für sich entschieden werden. In Spiel 2 gegen die Grizzlys fand man leider nicht den Weg ins Tor. Eine bärenstarke Abwehrleistung beider Mannschaften verhinderte Tore auf beiden Seiten, und somit trennte man sich mit einem verdienten Unentschieden. Bei der torreichen Begegnung gegen den TUS Harsefeld zeigten sich unsere Kinder weiterhin stark. Viele schöne Angriffsszenen gab es für die Zuschauer zu bestaunen. Auf große Tore lohnte sich hier auch mal ein Schussversuch aus der Distanz, was auch belohnt wurde. Am Ende blieb es bei einem verdienten Remis. Nach der Pause hieß der Gegner Hannover / Wedemark. Auch hier wurde wieder gefightet bis Beine brannten. Durch tolle Goaliearbeit blieb es lange torlos. Doch am Ende musste sich das Team von Michael knapp geschlagen geben. Es gab aber keinen Grund traurig zu sein. Denn in Partie Nummer 5 gab es das letzte Spiel gegen unsere Gastgeber aus Braunlage zu bestaunen. Mit den letzten mobilisierten Kräften kämpften sich beide Reihen immer wieder vor das gegnerische Tor und belohnten sich mit einem Sieg gegen tapfer kämpfende Falken.

Fazit: Wieder einmal hat der Coach es geschafft, die Mannschaft perfekt einzustellen und zu motivieren.Tolle Spielzüge gab es zu erleben, bei denen vieles mit einem Torerfolg endete. Die bereits gesammelten Erfahrungen der letzten Male haben unsere Kinder mit ins Turnier reingenommen und uns Eltern oder Geschwistern ein tolles Erlebnis beschert. Am kommenden Wochenende geht es dann nach Hannover, wo sich unsere Kleinsten wieder miteinander messen können. Wir freuen uns drauf.

 

 

22.10.2017 Heimturnier in Adendorf

Teilnehmende Mannschaften: Adendorfer EC A, Young Weserstars Bremen, HSV A, SG EC Hannover Indians / ESC Wedemark A

Adendorf, 6.00 Uhr morgens, alles ist noch still. Es scheint ein ruhiger Herbsttag zu werden. Nur über den Parkplatz der Eishalle hört man die Rollen der Eishockeytaschen rattern. Während in der Halle Eltern sehnsüchtig auf den ersten Kaffee warten, füllen immer mehr gut gelaunte und motivierte Kinder die Halle mit Leben. Um 7.00 Uhr ertönt dann der Lieblingston an einem solchen Morgen: der Anpfiff. Nach der langen Sommerpause und dem frühen Tunierauftakt der Saison in Hamburg vor zwei Wochen, konnte man nun deutlich bei allen Spielern und Spielerinnen die Leidenschaft zum Sport und die Freude an der Bewegung auf dem Eis sehen…den Zuschauern wurden schnelle Wechsel, eine gute Abwehr und sportliche Angriffe gezeigt. Und während draußen die Sonne den herbstlichen Himmel eroberte, hagelte es in der Halle auf die Tore. Doch beide Torhüter des AEC wussten sich diesem Sturm zu stellen.

 Am Ende waren sich alle einig: schön, dass dies noch immer der Anfang der Saison ist und noch viele Spiele vor uns liegen.

 

 

07.10.2017 Farmsen

Teilnehmende Mannschaften: HH Crocodiles im FTV A, EHC Young Grizzlys WOB A, SG EC Hannover Indians/ESC Wedemark A, EC Molot A, HSV A, Adendorfer EC A

Am Morgen des 07.10.2017 hat das lange Warten endlich ein Ende gehabt.Der Beginn der 5. Jahreszeit für unsere Kufencracks der Bambini A-Mannschaft.Saisonauftakt bei unseren Freunden der Crocodiles in Hamburg Farmsen.

Nach dem Hochrücken von gleich 4 Spielern der 2007´er zu den Kleinschülern , stand die Mannschaft von Coach Michael Harms vor einem kleinen Neustart. Neu zu begrüßen im Team A waren Lennard, Lars, Robin & Ryan. Mit dem neuen Kader sollte was gehen. Mit den beiden Goalies Pia und Dominik hat man eine echte Bank zwischen den Pfosten. Die nun erste Reihe, bestehend aus Konstantin und Fabi in der Verteidigung sowie den Stürmern Hannah, Luis und Bjarne, hat ordentlich Power, um den Gegnern was entgegen zu setzen. In der zweiten Reihe geben sich Friederieke, Scott, Lars, Lennard und Robin die Ehre, um die Gegner schwindlig zu spielen. Und so musste der Coach auch gar nicht lange motivieren. Die Mannschaft war heiß auf Eis.

In der ersten Begegnung gegen die Grizzlys aus Wolfsburg ging es sodann auch gleich zur Sache. Mit einem Turbotreffer nach nur wenigen Sekunden wurde gleich eine Ansage gemacht. Mit tollen Kombinationen wurde der Druck permanent am Gegner gehalten. Mit mehreren schönen Toren wurde durch einen Sieg eine Duftmarke gesetzt. In der zweiten Partie hatte man mit den Molots einen richtigen Brocken als Gegner. Hier musste man mehr verteidigen als das man selbst das Spiel gestalten konnte. Durch starke Einzelleistungen der Hamburger musste man sich nach 15 min. geschlagen geben. Hier gab es defensiv trotzdem viel zu lernen, was der Stimmung keinen Abbruch tat. In Partie Nummer 3 traten unsere Kinder gegen unsere Gastgeber an. Ein vielversprechendes Spiel, da sich viele Spieler aus Hockeycamps oder gemeinsamen Turnieren angefreundet haben. Man kennt sich schon sehr gut, so dass kleine Fehler sofort bestraft werden. Nach einer wirklich spannenden Begegnung und einem Tor in letzter Sekunde, trennten sich die Teams mit einem Remis. Und so ging es in die wohlverdiente Pause. Das vierte Spiel gegen die SG Hannover/Wedemark verlief so, wie die anderen aufgehört haben. Mit rasantem Offensivspiel erspielten sich unsere beiden starken Reihen Chance um Chance, um den Goalie aus Hannover zu bezwingen. Am Ende stand ein knapper Sieg zu Buche. Sehr viel Respekt gab es vom Trainer der Hannoveraner für unsere Goalies , an denen sich der Gegner die Zähne ausbiss. Das fünfte und letzte Spiel fand gegen den HSV statt. Auch hier im Prinzip ein Spiel auf Augenhöhe. Es wurde auch hier im jeden Zentimeter Eis erbittert gekämpft. Ein packender Krimi bei dem alles hätte passieren können. Das Glück war hier am Ende nicht auf unserer Seite. Und so mussten sich unsere Kinder nach einem Gegentreffer in den letzten Sekunden, mit einer knappen Niederlage geschlagen geben.

Fazit: Ein wirklich sehenswerter Turniertag ist zu Ende gegangen. An die tollen Leistungen der Vorsaison, konnte nahtlos angeknüpft werden. Der erfolgreich eingeschlagene Weg der Jugendabteilung des AEC kann so gerne weiter gegangen werden. Das tolle Training mit vielen Trainern und abwechslungsreichen Übungsstationen bringen Fertigkeiten, die unsere Kinder erfolgreich spielen lassen. Die Mannschaft hat uns Eltern viel Spaß und Appetit auf mehr gemacht. Die Überraschung des Tages waren Lennard und Hannah , die während der Siegerehrung zu ihren ersten Toren bei einem Turnier, geehrt wurden. Lennard bestritt zu dem sein erstes Turnier überhaupt und hat damit ein tolles Debüt geboten. Jetzt heißt es, weiter hart trainieren, damit man dann beim Heimturnier in Adendorf wieder schönes Eishockey präsentieren kann. Wir sind voller Vorfreude und können es kaum erwarten.